Bildungschancen sind in unsere Gesellschaft nicht gleichmäßig verteilt, sondern u.a. abhängig von sozialer Herkunft, Geschlecht und Migrationshintergrund. Diese Veranstaltung behandelt Zusammenhänge zwischen diesen askriptiven Merkmalen und dem Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen sowie deren Ursachen. Dabei werden u.a. Themen wie primäre und sekundäre Herkunftseffekte, Diskriminierung im Schulsystem, geschlechtsspezifische Bildungsentscheidungen, sowie die Rolle struktureller Elemente des Bildungssystem für Bildungsungleichheiten diskutiert. Diesen Themen wird anhand von Einführungstexten in die soziologische Bildungsforschung, Literaturübersichten, als auch ausgewählten empirischen Studien aus Deutschland und anderen Ländern nachgegangen. Da einige der Texte englischsprachig sind, werden entsprechende Englischkenntnisse vorausgesetzt.